Hagelgefahr!
Was tun wenn keine Garage da ist?

Die Idee ist Ralf Skiba, Erfinder von SKY-PROTECT™, gekommen, als ein Gewitter mit Hagelgefahr nahte und er verzweifelt nach einem Schutz für seinen geliebten AUDI Ur-QUATTRO Baujahr 1982 suchte. Er war unterwegs und weit und breit war keine Unterstellmöglichkeit in Sicht. „Jetzt wäre es gut, wenn ich etwas schützend über das Auto legen könnte.“ Damit war die Idee geboren.

Hagel kommt von oben.
Also etwas auf das Auto legen.

Es gibt bereits Hagelgaragen sogenannte Pellerinen, die aber sehr umständlich anzubringen sind, dem Wind volle Angriffsfläche bieten und das Auto vollkommen unrangierbar machen. Aber das Schlimmste ist: Sie schützen nicht vor größeren Hagelkörnern. Es muss also etwas sein, was den Hagel abhält, schnell auf dem Auto ist und bei Wind auch dort bleibt.

Stark genug, um die Kraft aufzunehmen, kompakt genug, um mobil zu sein.

Das Prinzip ist eine Schaumstoffschicht, das Dickhäuter PU, mit einer normalen Auto-Magentfolie zu verbinden, die Form von Dach und Haube daraus zu schneiden und diese Matten einfach auf das Auto legen. Genial einfach und nachgeprüft wirksam!

Gefährdete Flächen sind die weichen Blechteile

Aus Erfahrung weiß man, dass die schlimmsten Hagelschäden an den weichen, großflächigen Blechteilen entstehen, die dem Himmel zugewandt sind: Dach, Haube, Kofferraumklappe. Die Fahrzeugkanten sind stark ausgesteift und die Seitenflächen werden vom Hagel eher gestreift als massiv getroffen.

Deshalb ist die optimale Größe für die Pads kleiner als die Außenmaße des Fahrzeugs. Dadurch haben Windstöße kaum Angriffsfläche, die Magnethaftung hält alles am Platz, auch wenn das Fahrzeug auf dem Hof noch einmal bewegt werden muss.

Ein Produkt – viele Vorteile

Schnell drauf!

Schützt sicher!

Bleibt fest!

Auto rangierbar!

Menü